Um die Menschen auf die von ENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH! initiierte Kampagne WANN HAST DU ENTSCHIEDEN HETEROZU SEIN? aufmerksam zu machen, startete die Privatinitiative die Aktion „GEMEINSAM on tour!“ EiE! besuchte von Juni 2014 bis September 2014 über 25 CSD- & LGBTI*-Demonstrationen weltweit.

 

 

Auf vielen bundesweiten CSDs in Deutschland wurde die Initiative von den Organisator*innen eingeladen. Dazu gehörten KlusT e.V., LandLust e.V., Schwestern der Orden der Perzentuellen Indulgenz und viele andere Vereine und Organisatoren. EiE! versuchte dabei, vor allem kleine, neue und ländliche CSD-Demonstrationen zu besuchen, um die Menschen vor Ort zu unterstützen. 

 

 

Um die Kampagne noch bekannter und internationaler zu machen, wurde sie in über 25 Sprachen übersetzt und gezielt auf den jeweiligen Standorten eingesetzt. An CSDs und Organisationen/Vereine, die die Initiative EiE! nicht persönlich besuchen konnte, wurden Promotionpakete versandt. 

 

Mit dem Statement-Buttons und Aufklebern „STOP HOMOPHOBIA!“ und „STOP TRANSPHOBIA!“, sowie der großen Postkarten-Aktion verbreitete sich die Message weltweit. Die Menschen waren dazu aufgerufen, sich selbst mit der Postkarte zu fotografieren. Bekanntestes Testimonial und Startder Kampagne war die Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2014, Conchita Wurst. Die Fotos wurden via Facebook und Instagram verbreitet.

 

Neben diversen Stadt- und Parkfesten, CSDs und Prides, nahm EiE! auch bei der Eröffnung der „LesBiSchwulen T*our“ des andersARTIG e.V. in Kooperation mit dem Jugendnetzwerk Lambda Berlin-Brandenburg e.V. durch Brandenburg teil. Die „GEMEINSAM on tour“-Aktion endete mit dem CSD in Cottbus Ende September 2014. Auch in den Jahren 2015 war die Initiative auf diversen CSDs vertreten. 2016 geht die Tour natürlich weiter.

 

EiE! GEMEINSAM on tour 2014

ZU GAST IN EURER STADT! 

WAS IST EIGENTLICH DER CSD?
Ein Infovideo vom CSD Deutschland e.V.

-

© 2013 - 2019 Initiative ENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH! 

c/o Projekt 100% MENSCH gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)