Google+

Spenden-via-AGH.e.V.Spenden-via-leetchiPayPal-Spendenknopf

Spendino 4


ENOUGH IS ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH! GEMEINSAM on tour


Als Berliner Initiative wurden wir in den letzten Monaten aus den verschiedensten Städten oft gefragt: „Wann kommt ihr mal zu uns?“ Nun ist es soweit: Wir gehen mit einigen Unterstützer_innen GEMEINSAM on tour und besuchen einige bundesweite Christopher Street Days und LGBTI-Demonstrationen. 
We’ve been ask from many cities within the last months: „When are you going to visit us?“ Well, now it’s time to go on tour: This summer the initiative is attending several LGBTI Pride demonstrations across Germany to call attention to the discrimination that LGBTI people face.

Der vorläufige Terminplan:
Our schedule:




Sexuelle Orientierung ist keine Entscheidung! Weder für heterosexuelle Menschen noch für homosexuelle, trans-, bi- oder intersexuelle Menschen. Einige Menschen glauben, dass Lesben und Schwule sich ihre sexuelle Orientierung selbst ausgesucht haben oder dass sie zur Homosexualität verführt wurden. Je stärker Menschen glauben, dass sexuelle Orientierung eine freie Entscheidung ist oder durch die Umwelt beeinflusst wird, desto homophober sind ihre Einstellungen. Die Annahme, dass Menschen ihre sexuelle Orientierung durch Verführung lernen, ist hingegen wissenschaftlich widerlegt. Dabei mehren sich die Belege dafür, dass sexuelle Orientierung angeboren ist. Die Kampagne macht auf das Vorurteil aufmerksam, dass die eigene Sexualität eine Entscheidung oder Wahl ist. Viele Menschen glauben weiterhin, dass Homosexuelle es sich ausgesucht haben und es sich dabei um einen Lebensstil handelt. Nach dieser Logik müsste Heterosexualität auch eine bewusste Entscheidung sein.

Die eigene Sexualität ist keine Entscheidung und auch nicht die Folge von Erziehung oder des persönlichen Umfelds. Jeder Mensch wird mit seiner sexuellen Identität geboren. Jeder! Im Rahmen der Kampagne wurden Plakate in verschiedenen Sprachen verteilt, die die Menschen mit dieser Frage konfrontierten. Die Aktion wird durch Flyer, Aufkleber, Buttons, Post-Its und Promotion-Teams unterstützt. Ziel der Kampagne ist es, die eigenen Vorurteile zu hinterfragen und ein besseres Verständnis von Sexualität zu erreichen.

Die Kampagne begann anlässlich des Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie am 17. Mai 2014 statt und wurde von einer friedlichen Demonstration für Menschenrechte begleitet.
In diesem Sommer werden wir mit der Botschaft verschiedene bundesweite CSD’s und LGBTI-Demonstrationen besuchen, um die Menschen auf die Situation der Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen aufmerksam zu machen. 2014! Es ist Zeit, das sich was ändert!

Your sexuality is not a choice you made. Nor is it the result of your upbringing or your environment. Everyone is born with a sexual identity. Everyone! WHEN DID YOU DECIDE TO BE HETEROSEXUAL? calls attention to a common misconception: that people choose their sexuality. Even today, many people believe that homosexuals decide to be gay – that it’s a lifestyle choice. Following that logic, heterosexuality must also be the result of a conscious decision.


Kamera & Ton: Erik Lemke

Schnitt: jayri media production, _dennisrosskopf, PEGGY LEE POSTPRODUCTION
Music (First Video): 
Umberto Federico (e-motions)
http://www.itunes.com/e-motions 
ENOUGH is ENOUGH! - The Sound - Music by Chris Bekker

https://soundcloud.com/chris-bekker/chris-bekker-enough-is-enough


© ENOUGH is ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH!